x ausblenden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen >

Dienstag, 10. Mai 2016

M: 1. Korinther 8,1-6   A: 1. Johannes 4,1-6

 

„Erkenntnis allein macht überheblich. Nur Liebe baut die Gemeinde auf.“
1. Korinther 8,1b

 

Paulus hat nichts gegen Wissen. Im Gegenteil: liest man seine Briefe, stellt man ganz klar fest, dass er viel Lehre weitergibt und die Christen auffordert, Dinge auch intellektuell zu durchdringen. Aber das allein reicht nicht. Selbst wenn ich alles Wissen über Gott, den Glauben und das Leben hätte, aber  dieses Wissen nicht gepaart wäre mit Liebe, so wäre es am Ende destruktiv und liefe ins Leere (vgl. 1. Kor.13,2). Anders herum darf ich aber auch nicht einseitig werden: habe ich nur Liebe und fehlen die Erkenntnis und das Wissen, werde ich schwammig und beliebig. Bitten wir Gott um die gesunde Mitte!

Morgen- und Abendlese

Morgenlese: 1. Korinther 8,1-6

1 Was aber das Götzenopfer angeht, so wissen wir, dass wir alle die Erkenntnis haben. Die Erkenntnis bläht auf; aber die Liebe baut auf.2 Wenn jemand meint, er habe etwas erkannt, der hat noch nicht erkannt, wie man erkennen soll.3 Wenn aber jemand Gott liebt, der ist von ihm erkannt.4 Was nun das Essen von Götzenopferfleisch angeht, so wissen wir, dass es keinen Götzen gibt in der Welt und keinen Gott als den einen.5 Und obwohl es solche gibt, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, wie es ja viele Götter und viele Herren gibt,6 so haben wir doch nur "einen" Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm; und "einen" Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

 

Abendlese: 1. Johannes 4,1-6

1 Als nun Jesus erfuhr, dass den Pharisäern zu Ohren gekommen war, dass er mehr zu Jüngern machte und taufte als Johannes 2 - obwohl Jesus nicht selber taufte, sondern seine Jünger -,3 verließ er Judäa und ging wieder nach Galiläa.4 Er musste aber durch Samarien reisen.5 Da kam er in eine Stadt Samariens, die heißt Sychar, nahe bei dem Feld, das Jakob seinem Sohn Josef gab.6 Es war aber dort Jakobs Brunnen. Weil nun Jesus müde war von der Reise, setzte er sich am Brunnen nieder; es war um die sechste Stunde.

 

© Bibeltexte NeÜ - Neue evangelistische Übersetzung CV-Dillenburg


Kostenlos.

Warum schenken wir Ihnen eigentlich 4x/Jahr einen "Stille Zeit"-Kalender mit täglichen, prägnanten biblischen Impulsen und aktuellen NEUES LEBEN-Gebetsanliegen?

 

Weil wir wissen, wie wichtig der regelmäßige Kontakt mit Gott für unser Leben ist und wir Sie darin unterstützen wollten, die Zusammen-

hänge der Bibel zu entdecken. Durch "Stille Zeit" gewinnen Sie Einsicht und erhalten praktische Tipps wie man heute als Christ leben kann. Den Gebetkalender Stille Zeit können Sie kostenlos über das nebenstehende Formular bestellen, oder Sie abonnieren diese Seite als RSS-Feed.

Weil es darauf ankommt.

Bestellen.