Radio

Hier hören Sie mehr Relevantes rund um Glaube und Gesellschaft, beleuchtet und kommentiert aus christlicher Perspektive. Zu empfangen via Kurzwelle, Satellit, im Internet und über Lokalsender in Spanien, Lateinamerika sowie in den USA. Mit 30 Mitarbeitern im In- und Ausland und 270 Radiosendungen pro Jahr in deutscher und spanischer Sprache, erreichen wir durch unsere evangelistische Radioarbeit über 300.000 Hörer zu Hause, die von sich aus nicht den Weg in eine Gemeinde wählen würden.

AMIGOS

In AMIGOS hören sie aktuelle Nachrichten aus der spanischen- und weltweiten Christenheit. Es gibt Interviews mit interessanten Persönlichkeiten aus Spanien und anderen Ländern. … weiterlesen

Info-G

Das Glaubensmagazin für Mitteleuropa, informiert sie über Gott und die Welt. Unsere Redaktion bietet: positive Nachrichten aus der weltweiten Christenheit, … weiterlesen

NL-Impulsmagazin

Das NL-Impulsmagazin. Gottes Wort – frisch, lebendig und aktuell. In dieser Sendung sprechen Prediger und Evangelisten … weiterlesen

Alternativa C

INFOBLATT AMIGOS (Christliche Nachrichten aus Spanien)  Seite 1

4/2016 August  - November

Übersicht:

  • Evangelische Agentur ´Protestantedigital´ für Preis Águila in Miami

nominiert………………………………………………………………………S. 1

  • Bilbao feiert den 500 Jahrestag der Reformation durch Martin Luther

und ruft zur Weitergabe des Wortes Gottes auf…………………………..S. 1

  • Sevilla – Einsatz für verfolgte Christen – Hilfswerk Offene Türen……..S. 2
  • Essen für Bedürtige – neues Angebot der Chinesischen Kirche in

Córdoba………………….…………………………………………………….S. 2

  • Evangelische Vertreter auf dem Empfang der Könige in Mallorca……..S. 2
  • Mathematiker John Lennox in Tarragona – Europa ist in der Krise,

weil sie nicht weiß woher die Moral kommt…………………….………….S. 3

  • Die missionarischen Kirchen wachsen – Máximo Álvarez………………S. 3

Evangelische Agentur ´Protestantedigital´ für Preis Águila in Miami nominiert

Miami. Die spanische Evangelische Nachrichtenagentur ´Protestantedigital´ wurde für die Preis Águila nominiert in der Rubrik ´Beste Digitale Publikation´ . Der Preis wird während der christlichen Messe Expolit vergeben. ´Protestantedigital´ wurde zusammen mit sechs weiteren christlichen Publikationen nominiert. Es geht dabei um die Kreativität und die Qualität. Expolit ist eine Ausstellung für den Lateinamerikanischen Bereich. Sie findet in den Messehallen am Flughafen von Miami statt.

 

Bilbao feiert den 500. Jahrestag der Reformation durch Martin Luther und ruft zur Weitergabe des Wortes Gottes auf.

Bilbao. Die Evangelischen Kirchen  von Bilbao und der Evangelische Rat vom Baskenland eröffneten das 500. Jubiläum der Reformation von Martin Luther in einem Zelt im Park von Etxebarría. Etwa 500 Personen versammelten sich zu der Gedenkfeier des Thesenanschlags zu Wittenberg.

Die Evangelischen Kirchen von Bilbao sind in ihrer Stadt fest verwurzelt. Sie bieten heute einen Sozialen Dienst an und versorgen bedürftige Familien und Einzelpersonen mit Essen  und anderen Dingen des täglichen Lebens. Im örtlichen Krankenhaus sorgen die Gemeinden für einen Seelsorgedienst, wobei sie Andachten und Besuche von Patienten anbieten.

Vom 22.-24. Juli 2017 soll es besondere Aktionen zum 500. Jahrestag der Reformation Matin Luthers geben. Eingeladen ist dabei Juan Carlos Escobar vom Verband der Gemeinden Gottes. Im Mittelpunkt der Vorhaben stehen die Menschen, die Jesus noch nicht persönlich kennen. Sie sollen durch die Veranstaltungen angesprochen werden.

 

 

 

INFOBLATT AMIGOS (Christliche Nachrichten aus Spanien)  Seite 2

4/2016 August - November

Sevilla – Einsatz für verfolgte Christen – Hilfswerk Offene Türen

Sevilla. Vom 1.-3. Juli 2016 hielt das Hilfswerk Offene Türen (Open Doors) in Sevilla ihr Jahrestreffen ab. Direktor Ted Blake stellte dabei die Projekte und Vorhaben vor. George, ein Vertreter aus dem Nahen Osten, der aus Sicherheitsgründen unter einem anderem Namen auftrat, berichtete, wie ´Offene Türen´ in den Unruhegebieten den Gläubigen beisteht. Sein Fazit: „Mitten in dem Chaos gibt es Hoffnung. Gerade in den Unruhezonen baut Gott seine Gemeinde.“ In der Evangelischen Kirche Horeb gab ein besonderes Seminar zu der Lage der Christen in Syrien und dem Irak. Im Mittelpunkt stand die Vertreibung durch den ´Islamischen Staat´ und die konkrete Hilfe durch ´Offene Türen´. 250.000 Christen sind noch auf der Flucht, aber inzwischen können Gläubige auch wieder in ihre früheren Städte und Orte zurückkehren, die befreit wurden.

Ein weiteres Seminar befasste sich mit der Kirche in Ägypten, die in einigen Teilen des Landes unter starken Druck steht. Unter dem Titel: ´Botschafter´ gab es mehrere Seminare für die praktische Mitarbeit bei ´Offene Türen´. Ted Black, der spanische Leiter und Daniel Fiz, der Verantwortliche für die verschiedenen Regionen, informierten dabei die Interessierten über das Werk und die Arbeitsweise.

Am Ende des Treffens besuchten die Teilnehmer das Kloster, wo der spanische Reformator Casiodoro de Reina und Cipriano de Valera als Mönche dienten.

Zurzeit gibt es 100 Millionen verfolgte Christen in 60 Ländern. ´Offene Türen´ hat eine Liste mit den 50 Ländern herausgegeben, in denen Christen am meisten verfolgt werden.

Essen für Bedürtige – neues Angebot der Chinesischen Kirche in Córdoba

Cordoba. Die Evangelische Chinesische Kirche in Córdoba hat ein Soziales Zentrum eröffnet. Die Einrichtung bietet kostenloses Essen, materielle Unterstützung und Seelsorge an. Die Leiterin Lili Zhing berichtete im Fernsehsender Canal Sur über die Neugründung. Ihr Kommentar: „Unser Herr hat mir dieses Projekt ans Herz gelegt.“ Die Kirche existiert seit 30 Jahren. Lili Zhing will den bedürftigen Menschen ihre Würde zurückgeben. Das Team geht mit den Besuchern auch zum Arzt oder zum Rechtsanwalt, wenn Dinge zu klären sind. Eugenio Peña, eine der Organisatoren, berichtete, wie die Evangelische Baptistengemeinde die Türen für die Chinesische Kirche geöffnet hat. Zusammen betreiben sie nun das Soziale Zentrum. Nach Peñas Worten sollen die bedürftigen Familien und Einzelpersonen nicht nur Essen erhalten, sondern Hilfe bekommen, um ihr Leben selbstständig gestalten zu können.

Evangelische Vertreter auf dem Empfang der Könige in Mallorca

Palma de Mallorca. König Felipe VI und die Königin Letizia 450 empfingen Verantwortliche auf Mallorca. Mit dabei waren Míguel Navarro und seine Frau Raquel vom Evangelischen Rat von Mallorca. Die Eingeladenen kamen aus den Bereichen Kultur, Soziales, Religion und Politik. Schon letztes Jahr waren die Vertreter der Evangelischen Christen auf Mallorca zu dem Treffen eingeladen worden. Navarro konnte mit dem Königspaar sprechen und lud sie zu dem Evangelischen Kongress 2017 in Madrid ein. Bei diesem Treffen wird an den 500. Jahrestag der Reformation Luthers erinnert.

INFOBLATT AMIGOS (Christliche Nachrichten aus Spanien)  Seite 3

4/2016 August - November

Mathematiker John Lennox in Tarragona – Europa ist in der Krise, weil sie nicht weiß woher die Moral kommt.

Tarragona. Auf dem Kongress für Apologetik sprach der Wissenschaftler und Mathematiker der Universität von Oxford John Lennox. Lennox hat sich regelmäßig mit dem Atheisten und Wissenschaftler Richard Dawkins ausgetauscht.  Lennox betont ein authentisches Leben als Christ und dass die Bibel eine Antwort für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen hat. Für Lennox sind die Aussagen von Atheisten wie Hitchens, Singer und Dawkins ein Weg, der in der Irre und dem Nichts endet. Ein Beispiel sind Menschen mit Behinderung. Bei den Atheisten setzen sich die Stärkeren durch, während bei Gott gerade die Wertschätzung für die Menschen mit Behinderung gelten. Es gibt den Schwachen einen Sinn und sagt uns, dass wir Verantwortung gerade für die Behinderten haben. Woher kommt die Moral? Sie kann nur von Gott kommen, weil wir uns ihm gegenüber verantworten müssen.

Lennox betont: „Dawkins und seine Gruppe machen viel Lärm, aber sie sind und bleiben eine Minderheit. Es gibt Atheisten mit denen man gut reden kann, aber andere sind sehr militant geworden. Die Frage ist nur warum? Wahrscheinlich sehen sie, dass ihre Einstellung ohne Sinn ist und keine Antworten liefert. Wenn ich keinem gegenüber verantwortlich bin, warum soll ich mich sozial und mitmenschlich verhalten. Am Ende betont Lennox die 10 Gebote: „Sie haben Europa geprägt und sind die Leitlinien für unser Justizsystem. Die biblischen Gebote haben uns die moralischen Werte gegeben und damit können wir gut leben.“

Die missionarischen Kirchen wachsen – Máximo Álvarez

Madrid. Die Mission ist für die evangelischen Kirchen eine Herausforderung und ein Auftrag. Máximo Alvarez von ´Evangelio al Fondo´ sieht noch viel Nachholbedarf. Es gibt 586 Städte und Orte mit mehr als 5000 Einwohnern, die keine Evangelische Gemeinde haben. Nach offiziellen Angaben gibt es 4000 protestantische Kirchen mit mehr als 500.000 Mitgliedern. Dabei sind die chinesischen Gemeinden und die Adventisten nicht mitgezählt. In Katalonien, Madrid und Murcia gibt es Zusammenschlüsse von evangelischen Kirchen, die mit den staatlichen Stellen eng zusammenarbeiten. Evangelio al Fondo möchte den Gemeinden und Christen helfen neue Gottesdienstorte zu aufzubauen und bestehende zu stärken.

ADRESSE

BANKVERBINDUNG

Redaktion AMIGOS /

Mark-Torsten Wardein

PS: Die Arbeit wird zu 100% von Spenden getragen, wer uns unterstützen will, kann seine Spende mit dem Hinweis:

Raiffeisenstr. 2 57635 Wölmersen

Projekt 4201 – M.-T. Wardein

Tel: (49) 02681 – 98 30 44 4

an folgendes Konto:

Fax: (49) 02681 – 98 32 95

Neues-Leben e.V.

Mobil: (49) 0179 – 12 08 23 2

Westerwaldbank e.G.

Email: radio-amigos@neues-leben.de

IBAN: DE29 1800 0070 0834 00

Info: www.radio-amiogs.de

BIC: GENODE51WW1

Blog: radioamigos3.blogspot.de

Vielen Dank!

Berichte aus der Radioarbeit