x ausblenden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen >

Wenn Gott die Dinge passend macht

 

Passend zum Valentinstag wurden René und ich zu einem Candle-Light-Dinner eingeladen – allerdings nicht nur zu einem Buffet in einem schönen Golfclub, sondern auch zu unserem ersten gemeinsamen Ehevortrag. „Ehe to go“ – so wählten wir unser Thema. Es sollte darum gehen, welchen Anforderungen und Gefahren (junge) Ehen in unserer schnelllebigen Zeit ausgesetzt sind und wie wir unsere Ehe dem Trend zum Trotz auf eine verlässliche und sichere Basis stellen können. 20 weitere Ehepaare im Alter zwischen 30 und 75 Jahren waren der Einladung gefolgt.
Vor dem Vortrag stieg die Anspannung, denn wir waren uns nicht sicher, ob wir Ehepaaren mit bis zu 45 Jahren Ehe-Erfahrung überhaupt etwas zu sagen hatten. Aber Gott schenkte uns wunderbare Bestätigung: In unserem Vortrag wollten wir im zweiten Teil darauf zu sprechen kommen, dass nur die Vergebung eine tragfähige Basis für unsere Ehe sein kann. Noch lange vor diesem Part bat ich spontan das älteste und am längsten verheiratete Ehepaar zu mir nach vorne, um ihnen ein paar Fragen zu stellen. Auf die Frage, ob sie ein Rezept für ihre lange Liebe hätten, antwortete mir der Mann: „Ich glaube, es war die Vergebung!“ Durch diese Übereinstimmung ermutigt, konnten wir gut unseren Vortrag halten und waren am Ende einmal mehr froh darüber, wie Gott Dinge vorbereitet und zusammenbringt, die nicht besser hätten passen können!

 

Elena Schulte ist Evangelistin bei Neues Leben.

Aktuelles aus den Arbeitsbereichen