Auf dem Wasser gehen

 

Eine spannende Herausforderung, nicht nur für Mitarbeiter.

Gemeinsam mit den Kreuzberger Jungs aus dem breakout haben wir uns in den Sommerferien aufs Wasser gewagt, um eine dreitägige Kanutour zu unternehmen. Während dieser Tour wurde mir neu bewusst, wie wichtig es ist, dass wir die Jugendlichen nicht aufgeben. Teilweise kommen die Jungs aus äußerst schwierigen Verhältnissen. Sie haben Probleme, in der Schule mitzukommen und eine positive Perspektive für sich zu sehen. Daraus folgen alle Konsequenzen, die es uns eigentlich schwer machen, Beziehungen aufzubauen. So wachsen die Jungs in einem Klima auf, wo Gewalt und Aggression zum guten Ton gehören. Gerade wir als Christen müssen dem Impuls widerstehen, Menschen abzuschreiben und sie aufzugeben. Eine spannende Herausforderung, doch unsere Kanutour ist gut zu Ende gegangen. Nach einem vollen Wochenende konnten wir einige erschöpfte und glückliche Jungs wieder zu Hause absetzen, die in diesen Tagen erlebt haben, dass sie in so manchen Bereichen über sich hinaus wachsen können.

 

In unserem 15. Jubiläumsjahr erinnern wir uns ganz besonders an unser Leitbild.

 

UNSER NAME „breakout“ steht dafür, dass Kinder und Jugendliche aus Resignation und Benachteiligung ausbrechen und ein Leben mit Perspektiven entdecken.

 

UNSER AUFTRAG ist es, Hoffnung zu vermitteln, nicht aufzugeben, Mädchen und Jungen zu fördern. Dass jeder Mensch von Gott geschaffen und geliebt ist, bleibt UNSERE BASIS.

 

UNSER MOTTO bleibt deshalb, dass wir die Menschen so behandeln wollen, wie wir uns es selber wünschen würden (Matthäus 7,2).                      
Jonathan Scheer ist Pastor und Sozialarbeiter in der Kinder- und Jugendeinrichtung breakout

Aktuelles aus den Arbeitsbereichen