Ein Wort zur Sache

 

Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.
(2. Mose 20, 2f)

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
(Johannes 14, 6)

Wenn man die Veröffentlichungen der letzten Monate verfolgt, könnte man fast glauben, dass diese beiden Verse das friedliche Zusammenleben der Menschen in unserer Gesellschaft in Frage stellen.


Nach einer Predigt des Bremer Pastors Latzel im Januar 2015 (die in ihrer Wortwahl sicher kritikwürdig war) schlugen die Wogen hoch. Seine Aufforderung, den christlichen Glauben nicht mit fremden Religionen zu vermischen, wurde als „Hasspredigt“ gedeutet, der Staatsanwalt begann mit Ermittlungen und die Bremer Kirche (BEK) bat zehn bekannte deutsche Theologieprofessoren um ein Gutachten. Die kamen mehrheitlich zu dem Schluss, dass vor allem der Wahrheitsanspruch, der hier erhoben werde, völlig inakzeptabel sei.


Das Zauberwort unserer Tage heißt „Toleranz“. Dabei geht es vielen allerdings weniger um die ursprüngliche Bedeutung des lateinischen Begriffes (tolerare = „ertragen, erdulden“), sondern sie fordern ein, man solle dem eigenen Glauben widersprechende Ansichten genauso gut und richtig finden wie die eigenen.


Dieses Toleranz-Verständnis ist gefährlich. Nicht der ist tolerant, der die Wahrheit für einen (vermeintlichen) Frieden opfert, sondern der, der Andersdenkende respektiert und dafür eintritt, dass sie mit gleichem Recht ihre Meinung vertreten dürfen.


Gerade am TSR sollen die Studierenden lernen, hier genau zu differenzieren. Wir lehren, dass wir Andersgläubigen mit Wertschätzung und Respekt begegnen und sie in ihren religiösen Gefühlen nicht verletzen sollen. Genauso wichtig ist uns aber zu vermitteln, wie alternativ- und kompromisslos das Evangelium von Jesus Christus ist. Die biblische Wahrheit zu predigen ist keineswegs intolerant – es ist ein Ausdruck der Liebe zu Gott und der Treue zu seinem Wort.


Danke, dass Sie unseren Dienst der Ausbildung am TSR mit Gebet und Spenden begleiten.

Klaus Schmidt

Rektor des TSR

Aktuelles aus den Arbeitsbereichen