Holz und Herz

 

Seit einigen Jahren hören und lesen wir immer wieder vom Aufbau des CampWest. Wie weit seid ihr inzwischen und was muss noch getan werden?
Nach der Fertigstellung der ersten beiden Dörfer haben wir 2013 mit dem Bau einer Veranstaltungshalle begonnen. Parallel dazu wurde ein drittes Dorf errichtet, sodass auf dem Camp nun 144 Betten und eine teilbare Multifunktionshalle für bis zu 250 Gäste vorhanden sind. Bis Ende 2015 sollen alle Erdarbeiten fertiggestellt sein, sodass jedes Dorf einen eigenen Außenbereich mit Sitzgelegenheiten und Lagerfeuerstelle hat. Gleichzeitig entsteht noch ein Sport’n’fun-Bereich mit Außentischtennisplatten, Supernova und Wiesen-Volleyballfeld.

In euren Briefen schreibt ihr öfter mal, dass ihr das CampWest-Gelände missionarisch nutzt. Wie sieht das konkret aus?
Die größten evangelistischen Veranstaltungen auf dem Camp sind die Englisch-Camps von NEUES LEBEN Ferien und die Jugendsportarena von SRS, die zusammen jährlich über 500 Teens erreichen. Für die Gastgruppen haben wir bisher bereits einige evangelistische Andachten und Bibelarbeiten gehalten, die wir für die CampWest-Gruppen ausgearbeitet haben. Am wichtigsten ist allerdings die Atmosphäre, die bei uns herrscht. Wir haben sehr viele Gäste, die jedes Jahr positiv davon überrascht sind, wie freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit die Menschen sind, die hier arbeiten und wohnen – das ist ein größeres Zeugnis als tausend Worte. In der Zukunft wird ein gesonderter Raum der Stille entstehen, der von Gästen zu jeder Tages- und Nachtzeit genutzt werden kann. Außerdem sind ein Gebetsweg und verschiedene Stationen auf dem CampWest geplant, die die Besucher mit biblischen Themen und dem christlichen Glauben in Kontakt bringen.

 



Mit wie vielen Gästen rechnet ihr in den nächsten Jahren und was bedeutet das für die Mitarbeiter in der Verwaltung und im Haus?
Gerade durch die Fertigstellung des dritten Dorfes im Frühling 2014 schossen die Gästezahlen noch einmal extrem nach oben: 2014 durften wir knapp 2.500 Gäste begrüßen, für das Jahr 2015 haben wir jetzt schon Anmeldungen von über 2.700 Gästen – Tendenz steigend. Unsere Zielgruppen sind aktuell Schulklassen, die ihre Klassenfahrten während der Woche machen können, denn an Wochenenden ist das Camp im Moment nahezu ausgebucht. Wir bieten den Schulklassen auch ein Programm, das sie buchen können (Geländespiele, Andachten, Spieleshows) und haben dafür extra einen neuen Mitarbeiter angestellt.
Für die Mitarbeiter in der Verwaltung und im Haus bedeuten die gestiegenen Gästezahlen natürlich einen immensen Koordinations-, Buchungs-, Koch- und Reinigungsaufwand. Das alles zu managen ist manchmal herausfordernd, aber wir haben in Küche und Hauswirtschaft ein starkes Team, das in den letzten Jahren schon bewiesen hat, dass die Herausforderungen gemeistert werden können. Derzeit arbeiten wir gerade an der Erstellung einer neuen Software, die die Buchungen für uns, aber auch für Gruppen vereinfachen soll und Online-Buchungen ermöglicht.

Vor einiger Zeit habt ihr eine Personalstelle ausgeschrieben, um das Camp inhaltlich voranzubringen. Was genau können wir uns darunter vorstellen?
Seit Januar kümmert sich Jens Thomas um die CampWest-Betreuung. Die Verwaltung und Programmdurchführung kann so auf mehrere Schultern verteilt werden. Jens managt die Koordination der Gruppen, die Programmdurchführung und Konzeption neuer Angebote.
Durch neue Angebote wollen wir die Gäste noch mehr mit spielerischen, gruppendynamischen und eventorientierten Aktionen begeistern, aber gleichzeitig auch das Evangelium verkünden. Durch die Verknüpfung von Spiel und Botschaft, durch spezielle thematische Bibelarbeiten und individuelle Gruppenandachten, wollen wir den Gruppen nicht nur einen schönen, sondern auch nachhaltigen Aufenthalt bieten und sie geistlich voranbringen.

Womit können Gemeinden euch auf dem CampWest unterstützen?
Ganz praktisch? Bei der einer Bauwoche. Gemeinsam möchten wir während einer Baufreizeit mit Leuten das CampWest auf Vordermann bringen oder Teile des NEUES LEBEN-Zentrums renovieren. Wir suchen daher Personen, die Lust haben, sich praktisch zu betätigen und dabei gleichzeitig Programm und eine Horde Gleichgesinnter um sich zu haben. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich und die Freizeit ist kostenlos. Die nächste Baufreizeit findet vom 20. bis 24.03.2016 statt. Alle weiteren Informationen können gerne bei Olga Warkentin, Telefon 02681 2395 erfragt werden.
Ansonsten hilft uns jede Gemeinde natürlich durch ihren Besuch und Empfehlungen (z.B. an die Klassenlehrer der Kinder). Jeder Gast, der auf CampWest übernachtet und ein paar Tage in der Ruhe des Westerwaldes dem Alltag entkommen möchte, ist hier genau richtig. Sehr viele Gruppen kommen auch mit Menschen, die selbst noch sehr jung im Glauben sind oder damit noch gar nicht so viel zu tun haben – und machen hier auf dem Camp bei der Freizeit ihrer Gemeinde oder ihres Vereins die ersten Schritte – das unterstützt uns natürlich auch. Denn unser Ziel ist: Mit dem CampWest Menschen das Evangelium bringen.

Lukas Gieger
Veranstaltungs- und Projektkoordination

Aktuelles aus den Arbeitsbereichen